Auf den Spuren von Banksy und Co.

Seit den Sommerferien haben sich die Schülerinnen und Schüler des Q2-Kunstkurses von Frau Gruchmann mit den ästhetischen Qualitäten von Graffiti auseinandergesetzt. Sie untersuchten und entwarfen Tags und Pieces, lernten verschiedene Writing-Styles und deren Wirkung kennen, debattierten über Ästhetik und Legalität, und erarbeiteten schließlich ein eigenes gesellschaftskritisches Schablonengraffiti à la Banksy.

Kurz vor den Vorabiturklausuren bekamen sie nun die Gelegenheit, ihr Graffiti zu realisieren – natürlich ganz legal – dank der Unterstützung des Jugendhauses. So konnten sie unter anderem erfahren, dass auch die Düse der Spraydose bedacht gedrückt sein will, damit ihr erdachtes Motiv seine ästhetische Umsetzung findet. Eine tolle Erfahrung!