Besuch im Forschungszentrum DESY

Am Dienstag, den 21.6.2017, hat die 9d mit Frau Rohlfs und Frau Keitel eine Exkursion zum Deutschen Elektronen-Synchroton (DESY) in Hamburg-Bahrenfeld gemacht, um dort ein Schülerpraktikum zur Radioaktivität durchzuführen.

Um 7.15 Uhr haben wir uns am Bahnhof Kaltenkirchen getroffen, um 17.20 Uhr waren wir wieder zurück. Dazwischen haben wir neben den Tücken des öffentlichen Nahverkehrs (spontaner Zugausfall in Eidelstedt, Verspätung der S-Bahn, drei Mal Umsteigen, auf dem Rückweg Totalausfall der S-Bahnen ab Othmarschen, da wegen verdächtiger Personen auf den Gleisanlagen in Altona der Strom abgeschaltet werden musste, eine lange Busfahrt durch West-Hamburg, …) einen interessanten Tag auf dem DESY-Gelände verbracht.

Nach einem einführenden Vortrag des Praktikumleiters haben die Schülerinnen und Schüler mit der Unterstützung von zwei Studenten in Zweier- und Dreier-Teams zunächst vorbereitende Experimente mit dem Geiger-Müller-Zählrohr durchgeführt: Zunächst wurde die Nullrate im Labor bestimmt, danach die radioaktive Strahlung von verschiedenen Salzen untersucht sowie die Dichtigkeit von defekten Bleiplatten. Im zweiten Experimentierteil konnten die Teams zwischen fünf unterschiedlichen Experimenten wählen: Das Durchdringungsvermögen ionisierender Strahlung, ionisierende Strahlung im Magnetfeld, die Streuung ionisierender Strahlung, die Halbwertszeit von Protactinium und das Abstandsgesetz für ionisierende Strahlung wurden untersucht. Anschließend haben die Schülerinnen und Schüler ihre Messwerte ausgewertet und graphisch dargestellt. Die Ergebnisse mussten zum Schluss der gesamten Gruppe in einem kurzen Vortrag dargestellt und erläutert werden.

Höhepunkt der Exkursion war nach der Mittagspause die Besichtigung der Nebelkammer, in der Alpha- und Beta-Strahlung beeindruckend sichtbar gemacht wurde. Außerdem haben die Schüler natürlich auch noch erfahren, welche Art der Forschung im DESY betrieben wurde und weiterhin betrieben wird.

Claudia Rohlfs