Eindrücke von der AMIKA 2017

 

Am 17.05.2017 fand erneut die AMIKA in der Mensa und den angrenzenden Räumen und Fluren statt. Zahlreiche Unternehmen und Hochschulen konnten sich vorstellen und den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Möglichkeiten nach der Schule geben:

(von links): Natascha Bachmann, Alina Rhau und Lisa Struck informierten sich über das Landeslabor, das in Neumünster seinen Sitz hat, und äußerten sich zufrieden darüber, dass die Schule es ihnen leicht mache, an zuverlässige Informationen zu kommen.

Auskünfte der Polizei waren sehr gefragt. Zu denjenigen, die genau nachfragten, gehörten (von rechts) Niklas Kluge, Nico Schaefer und Hanno Ammermann.

(von rechts): Raja Kluge, Nele Werner und Janine Hertwig am Stand der Asklepios-Klinik. Deren Repräsentantin betonte die für Schulabgänger günstige Ausgangslage. „Den jungen Leuten wird der rote Teppich ausgelegt.“ Das sei in der jüngeren Vergangenheit auch schon ganz anders gewesen, meinte sie.

Oberleutnant Ronald Hartwig, Karriereberater der Bundeswehr, wies (von links) Lienna Regelin, Marcel Kain und Angelina Gütschow von der Bonhoeffer-Schule darauf hin, dass die Bundeswehr rund 60 Ausbildungsberufe anbietet.  Angelina Gütschow bemerkte:  „Es ist gut, dass man bei uns so viele Möglichkeiten in der Nähe hat.“

 

Rebecca Bergmann (links) bekam am Stand der Inneren Mission von ihrer dort beschäftigten Schwester Alina mithilfe eines speziellen Gerätes zu spüren, mit welchen Symptomen es Parkinson-Patienten zu tun haben.

(Fotos und Texte: Herr Pantel/ Segeberger Zeitung)

Hier der vollständige Artikel aus der Segeberger Zeitung vom 23.05.2017.

Weitere Eindrücke von der Messe: