Gymnasium Kaltenkirchen, Flottkamp 34, 24568 Kaltenkirchen Tel: 04191-3001

„Gemeinsam in der Krise“ – Offener Brief unserer Schulleiterin an die Schulgemeinschaft

Liebe Schulgemeinschaft,

es ist gerade ein ganz komisches Gefühl in der Schule zu sein, in meinem Büro zu arbeiten und außer mir so gut wie niemanden in der Schule zu wissen. Nun bin ich seit erst kurzer Zeit Ihre und Eure Schulleiterin und kann nicht mehr oder nur sehr eingeschränkt mit Ihnen und Euch in direkten Kontakt treten.

So haben wir uns das sicher alle nicht vorgestellt und zum Glück wird es auch nur eine begrenzte Zeit so sein, aber niemand weiß zum jetzigen Zeitpunkt, wie genau es weitergehen wird. Denn wir leben in ungewissen Zeiten und müssen für einen – längeren – Moment innehalten und uns neu orientieren. Jeder Tag geht einher mit größeren Einschränkungen für unsere persönliche Freiheit, unser Bewegungsraum wird enger, aber uns allen ist bewusst, dass das so sein muss und wir nun solidarisch denken und handeln müssen, damit wir diese Krise nicht nur schnellstmöglich überwinden, sondern auch im besten Fall die Chancen erkennen, die sich uns durch sie eröffnen.

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Ihr seid nun weit mehr gefordert als sonst, denn es ist wichtig, dass Ihr Euren Lernprozess selbstständig in die Hand nehmt und die Arbeitsaufträge, die die Lehrerinnen und Lehrer Euch stellen, gewissenhaft erledigt. Wir haben Unterricht, auch wenn der Unterricht nun zu Hause stattfindet. Eure Lehrerinnen und Lehrer sind aber weiter Eure Ansprechpartner und auch wenn unsere technischen Voraussetzungen bisweilen an ihre Grenzen stoßen und für einen Moment lang nicht funktionieren, werden sie gemeinsam mit Euch alles tun, damit ihr die nötige Unterstützung für Euren Lernfortschritt bekommt. Nehmt diese Angebote in Anspruch und arbeitet fleißig und zuverlässig in Eurem eigenen Interesse. Ihr habt jetzt den großen Vorteil, dass Ihr Euch Eure Zeit ein Stück weit selbst einteilen könnt, aber das setzt eben auch Eigenverantwortung voraus!

Lieber Q2-Jahrgang,

es ist schon eine besondere Konstellation, unter der Ihr Euer Abitur ablegen werdet. Ich hoffe sehr, dass Ihr nicht zu sehr verunsichert seid! Wir werden alles tun, um Euch gut durch diese außergewöhnliche Prüfungsphase zu bringen, nutzt die Euch nun zur Verfügung gestellten Aufgaben und besprecht Euch mit Euren Lehrerinnen und Lehrern wann immer Ihr Unterstützung benötigt.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich danke Ihnen für Ihren gewissenhaften Einsatz! Die Gespräche in den letzten zwei Tagen haben mir gezeigt, dass Sie sich alle viele Gedanken darüber machen, wie Sie Ihre Schülerinnen und Schüler in den nächsten zwei Wochen verlässlich mit Unterrichtsmaterial, aber auch anderem Support versorgen können. Auch Sie müssen das vor dem Hintergrund eines sich neu strukturierenden Alltags umsetzen, vor dem Hintergrund häuslicher Herausforderungen weiter ihre Schülerinnen und Schüler im Blick haben. Die digitalen Möglichkeiten erlauben uns dabei, unseren Unterricht ein Stück weit in das häusliche Umfeld zu verlagern, aber ganz sicher werden sie den regulären Unterricht nicht vollständig kompensieren. Denn dem entscheidenden Faktor der persönlichen Interaktionen zwischen Lernenden und Lehrenden kann momentan nicht Rechnung getragen werden. Es wird unsere Aufgabe sein, dies im Blick zu behalten und darauf angemessen zu reagieren, wenn der regelhafte Unterrichtsbetrieb wieder starten kann. Bis dahin danke ich für Ihr Engagement!

Liebe Eltern,

gerade jetzt verzahnt sich Schule und Elternhaus in besonderer Weise. Auch die Familien sehen sich unbekannten Herausforderungen ausgesetzt, besonders dadurch, dass Betreuungsangebote wegfallen und sich das Familienleben immer mehr auf das häusliche Miteinander konzentriert. Das kann zu Spannungen führen, aber eben auch Familien wieder näher zusammenbringen. Ich drücke Ihnen die Daumen, dass Ihnen Letzteres gelingt! Die Schule versorgt Ihre Kinder weiter mit Aufgaben, die verpflichtend zu erledigen sind, Sie als Eltern können sicher sein, dass die Schule weiterhin einen Lernfortschritt gewährleistet, der bei wieder einsetzendem Unterrichtsbeginn gesichert und verankert werden wird. Wir Lehrerinnen und Lehrer sind hierfür in ständigem kollegialem Austausch miteinander und erhalten Unterstützung aus dem Ministerium. Deshalb bitten wir Sie, dafür Sorge zu tragen, dass Ihre Kinder geregelte Lernzeiten in ihren Alltag integrieren, damit wir uns gegenseitig im Sinne ihrer Kinder unterstützen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute für die uns bevorstehende Zeit!

Wie eingangs erwähnt, wünsche ich uns allen, dass wir durch diesen Ausnahmezustand auch positive Erfahrungen machen können. Jetzt ist der Zeitpunkt, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Das bisherige Streben im Sinne von „höher, schneller, weiter“ wird zwangsweise entschleunigt und das wird uns allen gut tun, wenn wir uns darauf einlassen und wieder mehr in Augenschein nehmen und schätzen, was wir eigentlich schon alle haben. Ich wünsche uns allen, dass uns dieser Perspektivwechsel gelingen mag und sich als gemeinschaftliches Denken in unseren Köpfen nachhaltig verankert!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Euch alles Gute für die nun vor uns liegende Zeit! Ich freue mich darauf, Sie und Euch wieder zu treffen!

Ihre und Eure Tatjana Rahmani

 

Menü schließen