Gymnasium Kaltenkirchen, Flottkamp 34, 24568 Kaltenkirchen Tel: 04191-3001

Jugend debattiert

Alexander-Humboldt-Schule in Neumünster, so hieß unser Ziel am frühen Mittwochmorgen des 6. Februars. Wir, das ist die Jugend Debattiert-Gruppe des Gymnasiums Kaltenkirchen, bestehend aus SchülernInnen sowie den LehrerInnen Frau Saboia und Herrn Joachimsmeier. Wofür wir nach Neumünster fuhren? Um den Regionalwettbewerb von Jugend Debattiert mit den vier Kandidaten Larissa Claus (15), Emilio Mondhe (15), Hannah Viktorin (17) und Björn Johannsen (17) zu bestreiten. 

Doch nicht nur unsere KandidatInnen und LehrerInnen machten sich auf den Weg, sondern auch Zuschauer, sowie JurorenInnen. Diese sind für die Bewertung der Debatten zuständig und ebenso wichtig für das Gelingen des Wettbewerbs wie die DebattantInnen. 

In Neumünster angekommen, erfuhren wir vor Ort, wer in welcher Position in den Debatten debattieren würde. Das heißt, ob er für oder gegen eine Maßnahme ist, die es ausgehend von einer aktuellen Streitfrage zu entwickeln galt. Eine dieser Fragen lautete zum Beispiel: „Soll der öffentliche Busverkehr in unserer Stadt zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Elektrobetrieb umgestellt werden?” 

Und dann war es soweit: Nach wochenlanger Vorbereitung nahmen die DebattantenInnen ihre Plätze für die erste Debatte ein und auch die JurorenInnen fanden sich in den Debatten-Räumen ein und schritten zur Tat. Nun musste Beigebrachtes und Selbsterarbeitetes abgerufen werden. 

Nach dieser ersten Debatte verließen unsere DebattantenInnen die Räume mit gemischten Gefühlen, denn für Larissa und Emilio war diese Schulen übergreifende Wettkampfsituation eine komplett neue Erfahrung und auch Hannah hatte kein gutes Gefühl. Es stellten sich Fragen wie: „Habe ich etwas vergessen? Habe ich meine Argumente gut begründet? Hätte ich das besser machen können?“. Aber es spiegelte sich auch Erleichterung wider, unsere Neulinge wussten nun, was sie in der zweiten Debatte erwarten würde und unsere LehrerInnen gaben Tipps für die nächste Runde. So starteten wir sicherer und nach Brot und Kuchen auch gestärkter in die zweite Debatte. Diesmal kamen die DebattantenInnen mit einem Gefühl von Zufriedenheit aus der Debatte. Emilio sagte beispielsweise, dass nach einem seiner Argumente, die Gegenseite nichts zu erwidern gehabt habe. Doch würde das für uns reichen? Würde es einer in die Finaldebatte einer der beiden Altersklassen schaffen? In dem Raum, in dem die Finaldebatte mit den jeweils vier Besten der Altersklassen stattfinden würde, erhielten wir die Antwort: „Ja!”. Zu unserer freudigen Überraschung reichte es sowohl für Emilio in der Sekundarstufe I, als auch für Hannah in der Sekundarstufe II. 

In der jeweiligen Final-Debatte zeigten die Beiden noch einmal ihr Können. Mit viel Herzblut argumentierten sie für ihre Position und gaben alles, um sich zu beweisen. Mit Erfolg. Denn nicht nur das Gymnasium Kaltenkirchen kann sich damit schmücken, dass wir im Landesfinale von Jugend Debattiert im Kieler Landtag am 20. März gleich zwei Mal vertreten sein werden. Nein, vor allem die beiden GewinnerInnen Hannah Viktorin (1. Platz für die Sekundarstufe II) und Emilio Mondhe (2. Platz für die Sekundarstufe I) können sich nach diesem erfolgreichen Tag auf die Schulter klopfen und sagen: „Wir gehören zu den zwei besten DebattantenInnen unserer Region.” Es gelang ihnen, sich gegen 15 andere KandidatInnen von insgesamt acht verschiedenen Schulen durchzusetzen.

Am Ende des Tages war es ein Erfolg für uns alle, denn auch die JurorenInnen, die LehrerInnen, wie auch Björn und Larissa können stolz darauf sein, was sie an diesem Tag, aber auch davor in den Wochen der Vorbereitung geleistet haben. 

Annica Klinke, E2f

Menü schließen