Lange Nacht der Mathematik am 24.11.2017

Um 18 Uhr ging es los, die meisten waren aber schon früher da und haben es sich in den Räumen gemütlich gemacht und ihre Nervennahrung ausgepackt (siehe Fotos). In allen Räumen wurde emsig und zielorientiert unter Zuhilfenahme diverser Hilfsmittel (Spielwürfel, selbstgebastelte Würfel, Steckwürfel, Geogebra, Excel, …) gearbeitet, gerätselt, gerechnet, geknobelt: Sudokos mal ganz anders, magische Quadrate, Verdienstoptimierung bei seltsamen Steuerregeln, geometrische Anordnung von Schiedsrichter-Karten, …

Bereits um 20.30 Uhr haben die 6. Klassen die 2. Runde erreicht, nachdem Frau Lorenz die letzte fehlende Lösung bei Google (??) entdeckt hat – das allerdings auch nur gefühlte Sekunden, bevor ein Team die Lösung selbst herausgefunden hatte. „Google“ war in diesem Fall allerdings ein Lösungstausch mit einem ehemaligen Kollegen Daniel B., der mit seiner Schule auch an der Mathenacht teilgenommen hat.

Um 21.15 Uhr haben auch die Alten Schweden, Shibies und Alles Banane (die Oberstufen-Teams) Runde 2 erreicht.

Es müssen auch noch Schüler zu Hause weitergearbeitet haben, denn am Samstagmorgen konnte ich auf der Website der Mathenacht sehen, dass auch unsere 7.-, 8.- und 9.-Klässler die zweite Runde erreicht haben. Herzlichen Glückwunsch!

Ein ganz herzliches Dankeschön an Herrn Bolm, Herrn Dziengel, Herrn Fularzik, Frau Haschke, Frau Lehmann-Willenbrock, Frau Lorenz, Frau Meißner, Frau Michael, Frau Onken und Herrn Restorff. Trotz fast 90 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern war es eine entspannte und ruhige lange Nacht der Mathematik.

C. Rohlfs