Gymnasium Kaltenkirchen, Flottkamp 34, 24568 Kaltenkirchen Tel: 04191-3001
Neues aus der Begabtenförderung (Teil IV: Bienen-AG)

Neues aus der Begabtenförderung (Teil IV: Bienen-AG)

Was macht eigentlich die Begabtenförderung an unserer Schule?

 Unter dieser Frage werden in den nächsten Wochen immer wieder neue Beiträge aus den einzelnen Bereichen unserer Begabtenförderung veröffentlicht und in der Vitrine vor dem Verwaltungstrakt ausgestellt.

Der heutige Beitrag ist ein Bericht aus der Bienen-AG von Herrn Fularzik.


Am 25. 5 und am 29.5. konnte ein großartiges Naturphänomen beobachtet werden. Zwei Bienenschwärme  haben sich auf dem Schulgelände niedergelassen. Jedes Mal wenn die Bienen ihren Standort verändert haben, flogen tausende Bienen umher.

Warum schwärmen Bienen?

Der Schwarm ist die natürliche Art und Weise die Biene als Art am Leben zu erhalten. Das Bienenvolk wächst im Verlauf des Jahres. Von einigen Tausend Bienen im Winter auf 40 bis 60 Tausend Bienen im Sommer. Wird es im Bienenstock zu eng, dann erzeugen die Arbeiterinnen aus befruchteten Eiern mehrere Königinnen. Diese Königinnen kämpfen miteinander, bis eine Königin übrig bleibt. Diese verlässt mit einem großen Teil der Bienen den Bienenstock und sammelt sich in einiger Entfernung zu einer Traube. Jetzt werden Kundschafter-Bienen losgeschickt, um einen neuen Stock zu finden. Haben die Kundschafter-Bienen sich für eine neue Behausung entschieden, fliegen alle gemeinsam hin.

Sind Bienen gefährlich?

Niemand möchte gestochen werden. Bienenstiche sind schmerzhaft und führen oft zu starken Schwellungen an der Einstichstelle. Das liegt unter anderem daran, dass Bienen ein stärkeres Gift haben, als Wespen und  Hornissen. Aber wann stechen Bienen?

Bienen verhalten sich anders, als z. B. Wespen. Bienen fliegen im Allgemeinen nicht ins Dunkle, sie verirren sich seltener in Wohnräumen und sie fliegen keinen Gerüchen nach. Hornissen sind sogar noch zurückhaltender.

Im Schwarm sind sie besonders friedfertig. Sie haben keinen Bienenstock zu verteidigen und wollen nur zur Königin um mit ihr ein neues Volk zu gründen. Von den Bienen geht also sehr wenig Gefahr für uns aus. Aber keine Regel ist ohne Ausnahme.

Bienen stechen, wenn sie sich in unseren Haaren verfangen haben und man sie beim Versuch sie zu befreien quetscht. Keine Biene möchte in irgendeiner Art gedrückt werden. Auffällige, hektische Bewegungen vor dem Einflugloch und große Erschütterungen sollte man also am besten vermeiden.

Termin

Am Mittwoch, den 06.06.2018 haben wir unseren Schulhonig geschleudert. Dann dauert es noch eine kurze Zeit, bis der Honig reif zum Abfüllen ist. In dieser Zeit muss der Honig täglich gerührt werden. Am Sommerfest ist die Bienen-AG mit zwei Attraktionen vertreten:

  1. Schul-Honig probieren
  2. Kerzen aus Bienenwachs ziehen

Hast du Interesse an der Imkerei und den Themen rund um die Biene? Dann melde Dich bei FU oder SÄ. Wir suchen noch ein paar Mitstreiter in der Bienen-AG. Im Frühjahr bis Spätsommer steht die Arbeit mit den Bienen im Vordergrund. Im Herbst und Frühling machen wir unterschiedliche Bienenprojekte und du lernst u. a. den notwendigen theoretischen Hintergrund des Imkerns kennen.

Menü schließen