Gymnasium Kaltenkirchen, Flottkamp 34, 24568 Kaltenkirchen Tel: 04191-3001

Notbetreuung: Neue Regelungen ab 30.04.2020

Notbetreuung, Stand 30.04.2020

Liebe Schulgemeinschaft,

die neuen Regelungen zum Schulbetrieb (generelles Betreuungsverbot und „Lernen ohne Klassenraum“) ab dem 04.05.2020 sind jetzt veröffentlicht und hier zu finden. Die Notbetreuung für die Klassen 5 und 6 läuft weiter und wir gehen solidarisch gemeinsam durch die Krise.

Auch in den nächsten Wochen bis zu den Sommerferien hält das Gymnasium Kaltenkirchen bis auf weiteres grundsätzlich vormittags von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr Ressourcen zur Kinderbetreuung („Notbetreuung“) unter bestimmten Bedingungen vor.

Für die Zeit ab Anfang Mai gilt:

Kinder die in der Notbetreuung sind oder waren, bleiben aus Gründen der Kontaktminimierung in der Notbetreuung, auch wenn die eigenen Klassengruppen andere Angebote in der Schule erhalten. Sie dürfen NICHT mit der eigenen Klasse an Unterrichtsphasen teilnehmen.

Es gelten die folgenden Maßgaben:

  • Kind besucht die Jahrgangsstufe 5 oder 6
  • beide Eltern sind berufstätig und ein Elternteil arbeitet in einem Bereich der kritischen Infrastrukturen ODER das alleinerziehende Elternteil ist berufstätig UND diese Eltern können keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren

Zu den kritischen Infrastrukturen gehören:

  • Energie – Strom, Gas, Kraftstoffversorgung etc.
  • Ernährung, Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel) inkl. Zulieferung, Logistik, Finanzen – ggf. Bargeldversorgung, Sozialtransfers
  • Gesundheit – Krankenhäuser, Rettungsdienst, Pflege, ggf. Niedergelassener Bereich, Medizinproduktehersteller, Arzneimittelhersteller, Apotheken, Labore
  • Informationstechnik und Telekommunikation – insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze
  • Medien und Kultur – Risiko- und Krisenkommunikation
  • Transport und Verkehr – Logistik für die KRITIS, ÖPNV
  • Wasser und Entsorgung
  • Staat und Verwaltung – Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung, Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Justiz, Veterinärwesen, Küstenschutz
  • Grundschullehrkräfte, Sonderpädagoginnen an Förderzentren mit Internatsbetrieb und in Kindertageseinrichtungen Tätige
  • Schulangehörige im Einsatz in Abschlussprüfungen

Sollten diese Bedingungen auf Sie zutreffen und sollten Sie die Kinderbetreuung in Anspruch nehmen müssen, dann melden Sie Ihr Kind bitte unbedingt verbindlich bis zum Vortag um 15:00 Uhr per E-Mail bei Frau Lehmann-Willenbrock an. So können wir angemessen auf den Bedarf eingehen, Hygienevorschriften wahren und Betreuungsgruppen kleinstmöglich halten um uns dadurch solidarisch zu zeigen, dass wir etwas auseinanderrücken.

Grundsätzlich gilt:

Wir nehmen Solidarität ernst. Das heißt für uns, dass wir uns der dynamischen Situation bewusst sind und sehen, dass es in den Bereichen der kritischen Infrastruktur zu unterschiedlichen, sich ändernden Bedarfen kommen könnte. Daher melden Sie sich bitte auch dann möglichst frühzeitig, aber spätestens bis um 15.00 Uhr am Vortag per E-Mail bei Frau Lehmann-Willenbrock, wenn Sie einen Betreuungsbedarf jenseits unserer Betreuungskernzeiten haben.

Ihnen und uns allen beste Wünsche – bleiben Sie gesund!

Menü schließen