Paris, Paris – eine Woche nur Französisch?

Die Frage, die sich manche stellen, ist: Mussten wir viel Französisch sprechen? Nicht so wirklich, vieles haben die Lehrer geklärt oder wir auf Englisch…

Ein bisschen Französisch haben wir natürlich trotzdem gesprochen!

Die Reise fing recht simpel an: am 15. Juli trafen wir uns mit insgesamt 50 Schülern vom Gym und der DBS, vier Lehrern und einem gemeinsamen Ziel: Paris!

Wie ausgeschlafen wir am nächsten Morgen waren, hing davon ab, wie viel wir auf der 12-stündigen Busfahrt geschlafen hatten: nicht sehr viel, wenn man die Lehrer hier mal außen vor lässt…

Dann kam auch uns schon der stressige Alltag entgegen. Trotz des wenigen Schlafs haben wir nach unserer Ankunft gleich einen Ausflug in den Jardin du Luxembourg unternommen. Später besichtigten wir den Tour Montparnasse, von dem wir eine gute Aussicht über Paris genießen konnten. Abends machten wir dann einen sehr langen Spaziergang von unserem Hotel bis zur Seine, wo wir einen kurzen Blick auf Notre-Dame werfen konnten und die Gelegenheit ausnutzten, den Sonnenuntergang zu betrachten.

In den nächsten Tagen unternahmen wir viele Ausflüge, darunter auch eine Stadtrundfahrt. Während dieser Fahrt sahen wir zum Beispiel den Arc de Triomphe, die Avenue des Champs-Élysées und den berühmten Tour Eiffel!

Unter anderem besuchten wir das Centre Pompidou, das Museum Louvre, die Kirche Sacré-Cœur de Montmartre so wie das Schloss Versailles und dessen Gärten.

Obwohl wir viel unternommen haben, hatten wir viel Freizeit zum Essen und Shoppen.

Zum Glück sind wir abends meistens mit der Métro zum Hotel zurück gefahren, so dass wir nicht noch mehr laufen mussten.

Unsere persönlichen Highlights waren der Tour Montparnasse aufgrund der schönen Aussicht und die Mona Lisa im Louvre, weil sie zu den berühmtesten Gemälden der Welt gehört.

Was wir nicht so gut fanden, war, dass wir nicht auf den Eiffelturm konnten und auch, dass die Lehrer keinen Alternativplan hatten. Das sollte man nächstes Mal anders machen! Außerdem ist zu empfehlen, mehr als zwei Stunden Zeit für den Besuch des Louvre einzuplanen!

Abschließend möchten wir uns ganz herzlich bei den Lehrern für die tolle Gelegenheit zu dieser Fahrt und die Begleitung bedanken!

Von Melissa Peters & Sarah Lünstäden