Gymnasium Kaltenkirchen, Flottkamp 34, 24568 Kaltenkirchen Tel: 04191-3001

Weihnachtskonzert 2018

Von besinnlicher und nachdenklicher Stimmung bis zu poppiger und humorvoller Unterhaltung, von elegantem A-Kapella-Gesang bis Big-Band-Bombast: Das Weihnachtskonzert hielt für die Besucher*innen eine große Bandbreite musikalischer Unterhaltung bereit. 

Vorgeschichte:

Es herrscht eine merkwürdige Betriebsamkeit im Gymnasium Kaltenkirchen! Schüler*innen verlassen eigenständig und einsilbig den Unterricht, nur um später mit der gleichen Wortkargheit wiederaufzutauchen. Etwas irritiert, aber dennoch erleichtert, freut sich die Lehrkraft, dass wieder alle beisammen sind, nur um im gleichen Moment feststellen zu müssen, dass sich nun andere Schülerinnen und Schüler erheben und mit der gleichen Selbstverständlichkeit wie ihre Vorgänger*innen den Klassenraum verlassen. Zurück bleibt eine etwas verdutzte Lehrerkraft. „Wir haben doch Probe für das Weihnachtskonzert!“ heißt es dann kurz und knapp. Damit ist alles gesagt und jeder entschuldigt! 

So oder so ähnlich könnte es sich Anfang der Woche in dem einen oder anderen Klassenraum zugetragen haben, und zeigt den besonderen Stellenwert des Weihnachtskonzertes, welches mit hohem Engagement und viel Leidenschaft von der Musikfachschaft und unterstützenden Kollegen*innen auch dieses Jahr wieder organisiert worden ist. 

Am Anfang war das Licht. Hereingetragen in Form von kleinen Kerzen durch den Unterstufenchor. Mit seinen besinnlichen Liedern sorgte dieser für einen schönen Einstieg in den Abend und machte Lust auf mehr. Auf die Klarheit der Stimmen folgte auf das Vororchester der Elternlehrer*innenchor sowie die Schüler-Big-Band, die mit ihrer wuchtigen Instrumentalität selbst vertraute Soul-Klassiker wie „September“ in einem neuen Gewand erschienen ließ. Anschließend geleitete der Popchor mit seiner gelungen Interpretation des Titels „Human“ in die Pause.

Nach der Pause ging es weiter –  aber zunächst nicht Musik! Theater wurde gespielt. Die alltagsnahe und sehr humorvoll umgesetzte Inszenierung der Umstände des örtlichen Nahverkehrs (Thäng ju wiff träwelin wiff AKN) des Kurses für Darstellendes Spiel mit der weihnachtlichen Botschaft des friedvollen und gemeinsamen Miteinanders sorgte für eine willkommene Abwechslung im Programm.

Nun wieder weiter mit Musik! Es folgte ein stimmgewaltiger Auftritt des Kammerchors mit Leonard Cohens „Halleluja“. Cello Ensemble und Orchester ließen noch einmal schwungvolle Klänge ertönen, bevor der Abend mit einem gemeinsamen Gesang von Künstler*innen und Publikum des Weihnachtsklassikers „Oh du Fröhliche“ endete und man sich in die Feiertage mit den besten Wüschen verabschiedete.

Wir wünschen Ihnen und Euch ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019.  

 

 

Wi und Ha

 
Menü schließen