Nutzungsordnung Lernwerkstatt

Die Lernwerkstatt wurde mit Sponsorenmitteln und mit Geldern des Landes, der Stadt und Fördervereins als Raum errichtet, der der Begabtenförderung am Gymnasium Kaltenkirchen einen festen Platz und die notwendigen Materialien bietet, um diesen Bereich effektiver und für die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrkräfte nutzbringend zu gestalten.

Daher sollten Veranstaltungen, die dem Bereich „Begabtenförderung“ dienen, Vorrang haben. Dazu gehören z.B. Drehtürtage, Treffen der SHiB-Schülerpaten, der SHiB-Gruppe und Beratungen. Außerdem soll der Raum Fördergruppen jeglicher Art (DAZ, LRS, klassenübergreifende Intensivierungsstunden u.ä.) zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus muss ein Buchungssystem über IServ installiert werden, das ähnlich dem der Computerräume 20 und 26 funktioniert.

Auf diese Weise können alle Kolleg/-innen sowie speziell freigeschaltete Schüler/-innen (ausgebildete SHiB-Schülerpaten) den Raum buchen und gleichzeitig auch erkennen, wann die Lernwerkstatt nutzbar ist.

Wie für die Schülerbücherei ist im Sekretariat ein passgenauer Schlüssel vorhanden.

Entsprechend der Nutzung unserer Computerräume muss in der Lernwerkstatt grundsätzlich eine von den oben genannten autorisierten Personen durchgängig im Raum anwesend sein.

Denkbar über Drehtürprojekte und Förderkurse hinaus sind Veranstaltungen wie Fachkonferenzen, Beratungsstunden der Beratungslehrkräfte, Arbeit in Kleingruppen (mit anwesender Lehrkraft) u.a.

Die Nutzung der Rechner (7 Standrechner und 17 Laptops) muss zusätzlich geregelt werden. Die Laptops dürfen grundsätzlich nicht aus dem Raum entnommen werden.

Der Raum kann mit Gruppen bis 17 Personen genutzt werden.

Sc für die SHiB-Gruppe (Dezember 2014)