“In Kaltenkirchen nicht willkommen” – Präsentationsabend zum Buchprojekt und Zeitzeugengespräch

Am Mittwochabend des 29. Novembers fand in unserer Bürgerhalle die Präsentation des neuen Buches des Kaltenkirchener Historikers Dr. Gerhard Braas statt. Das Werk beleuchtet die Nachkriegsnot sowie die Zeit des Wirtschaftswunders in Kaltenkirchen zwischen 1946 und 1960.

Einen besonderen Bezug zu diesem Buch sowie zu der vorherigen Veröffentlichung Dr. Braas’ “Kaltenkirchen wird nicht verteidigt” hat unsere Schule dadurch, dass die Geschichtsprofile unter der Leitung ihres Lehrers Herrn Tobias Thiel an der Entstehung dieser Bücher aktiv mitgewirkt haben. Neben der Akquise von Quellen haben die Schüler:innen Interviews mit Zeitzeug:innen geführt und wissenschaftlich transkribiert. Für dieses besondere Projekt, das Geschichte für Schüler:innen erlebbar macht, sind wir Herrn Dr. Braas und Herrn Thiel sehr dankbar.

Neben der Präsentation des Buches, richteten auch die stellvertretende Bürgervorsteherin Kaltenkirchens, Frau Flach, der Seniorprofessor der Europa-Universität Flensburg Herr Prof. Dr. Uwe Danker sowie unsere Schulleiterin Tatjana Rahmani Worte zum Hintergrund der Entstehung und vor allem der großen Wertschätzung des Projektes an das Publikum.

Ein großer Dank richtet sich vor allem an die Schüler:innen des aktuellen Geschichtsprofils, die mit großem Interesse und Eifer sowie einiger Ausdauer zum Erfolg des Projekts beigetragen haben. Die Schüler:innen Mia Ellger und Jeron Haack führten in der zweiten Hälfte der Veranstaltung durch den Abend, indem sie das Interview mit den drei Zeitzeug:innen gekonnt moderierten.