Archiv der Kategorie: Projekte

Ereignisse, Unterrichtsergebnisse und Erlebnis- bzw. Erfahrungsberichte

SPIELERISCH ERFOLGREICH SEIN ?

Wie bitte?

Durch “spielen“ erfolgreich sein? Der Enrichment– Kurs „Mehr als nur Monopoly“ hat gezeigt, wie das funktionieren kann. Der Kurs besteht aus 17 SchülerInnen der Klassenstufe 7-9 aus ganz Südholstein und zwei Oberstufenschülerinnen aus der Q2a dieser Schule.

Beim Wettbewerb Econo= Me des Handelsblattes wurden beim Online-Voting der 2. und der 3. Platz erreicht. Beide Entwicklergruppen erhalten nun Geldpreise für das herausragende Ergebnis.  Auch die Schule darf sich über 150€ für den 3. und 300€ für den 2. Platz freuen.

An sechs Samstagen trafen sich SchülerInnen des Enrichment- Programmes, welches ein wichtiger Bestandteil der Begabtenförderung des Gymnasiums ist, in Raum 108 und entwickelten fleißig eigene Spiele. Diese sollten beim Verständnis wirtschaftlicher Zusammenhänge helfen und natürlich vor allem Spaß machen.

Überzeugt?

Dies soll nicht das Ende sein. Der Kurs nimmt zudem am Wettbewerb „Finanzielle Bildung Fördern“ teil und konnte bereits die Kaltenkirchener Bank als Unterstützer gewinnen.

Auch Ihr/Sie könnt/können den Kurs durch eine Stimme beim Online-Voting unterstützen. Die Plätze 1-150 werden prämiert. Der Link dazu befindet sich hier.

Die Abstimmung läuft noch bis zum 30.04.18.

Wie geht es weiter?

Dieser Kurs soll als Arbeitsgemeinschaft oder vielleicht sogar als Wahlpflichtkurs seinen festen Platz am Gymnasium Kaltenkirchen finden, um allen SchülerInnen den spielerischen Zugang zu wirtschaftlichen Themen zu ermöglichen. Die Geldpreise sollen die Entwicklung vorantreiben und die Produktion der entwickelten Spiele ermöglichen.

Interesse?

Die Vorstellung der Spiele durch die EntwicklerInnen erfolgt am Präsentationstag, Samstag den 09.06.18 im Gymnasium Kaltenkirchen. Auch auf dem Sommerfest am 05.07.  soll es eine Möglichkeit geben die Spiele zu testen, weiterzuentwickeln und Teile der Gruppen kennenzulernen.

Zum Schluß

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, vor allem bei den Eltern dafür, dass dieses Ergebnis möglich gemacht wurde.

Eine Wolke im Einmachglas – oder die Frage: Was treibt den Klimawandel an? Besuch der Kieler Forschungswerkstatt 4.0

Am vergangenen Montag, den 26.03.18 war es wieder soweit: insgesamt 50 Schüler/innen aus den 6. und 7. Klassen machten sich auch in diesem Jahr auf den Weg in die Kieler Forschungswerkstatt, um die unterschiedlichen Vegetationszonen der Erde und die Mechanismen des Klimawandels zu erforschen. Dies war bereits die 4. Exkursion dieser Art, die von 4 Schüler/innen aus dem Biologie-Profil des Q1-Jahrgangs begleitet wurde und jedes Jahr in der Woche vor den Osterferien stattfindet.

Die Schüler/innen des Energie-Labors hatten zwar schon häufig durch die Medien davon gehört, dass sich das Klima im Wandel befindet und extreme Ereignisse, wie z.B. Wirbelstürme, Überflutungen und Dürren zunehmen, doch ist tatsächlich der Einfluss durch den Menschen dafür verantwortlich?

Dieser Frage versuchten sie als Junior-Klimaexperten für Wolkenbildung, den Wasserkreislauf, Eis-Albedo, CO2 und Ozeanforschung auf den Grund zu gehen, indem sie die unterschiedlichen Mechanismen des Klimasystems mit Hilfe von Experimenten untersuchten.

Dabei ließen sie u.a. Wolken im Einmachglas entstehen, analysierten den Wasserkreislauf anhand eines Flaschengartens und klärten mit Hilfe einer Wärmebildkamera, weshalb Regentropfen keine thermische Energie transportieren können.

Am Ende des Labortags wussten die jungen Klimaforscher, dass die Menschheit durch ihre Lebensweise zwar „nur“ auf einen der fünf Klimafaktoren direkten Einfluss hat, dieser aber mit allen anderen Mechanismen in einem System vernetzt ist und so indirekt auch alle anderen Faktoren in einem gewissen Maß durch uns Menschen mit beeinflusst werden.

Während die einen im Energie-Labor untersuchten, woraus Klima besteht und wie es funktioniert, versuchte eine andere Gruppe von Schülern/innen im Geo-Labor herauszufinden, wie sich die Pflanzen in den Vegetationszonen der Erde auf die Auswirkungen des Klimas über Jahrmillionen an die verschiedenen Begebenheiten von Temperatur, Licht und Wasserverfügbarkeit angepasst haben. Dabei „durchreisten“ sie mit Forscherkisten alle Zonen im großen Schaugewächshaus des Botanischen Gartens an der Kieler Universität und hielten die erstaunlichen Überlebenstricks von z.B. Orchideen und Kugelkakteen in ihrem Forschertagebuch fest. Dabei entdeckten sie die biologischen Prinzipien von Struktur und Funktion  sowie Variabilität und Angepasstheit als Erfolgsrezepte der Natur.

Finanziert wurde die Exkursion erneut vom Förderverein unserer Schule, der die Transferkosten für den Bus getragen hat. Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle!

Auch 2019 wird es wieder eine Exkursion in die Kieler Forschungswerkstatt geben, die dann mit neuen Themenprogrammen auf euch wartet!

Zum Abschluss kommen hier nun noch ein paar Fotoimpressionen aus dem Energielabor.

Text: J. Schäffer

Bilder: Philip Müller (Q1c) & J. Schäffer   

Großer Andrang beim Känguru-Wettbewerb

Am 15.3.2018 fand in unserer Schule wieder der Känguru-Wettbewerb statt, ein internationaler Mathematikwettbewerb mit vielfältigen Multiple-Choice-Aufgaben zum Knobeln, Grübeln, Rechnen und Schätzen.

Fast 80 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 bis 11 haben sich 75 Minuten lang intensiv mit den Wettbewerbsaufgaben auseinander gesetzt.

Am Freitag, dem 23.3.2018, gegen 19 Uhr erfahren alle Interessierten unter www.mathe-kaenguru.de, welche Lösungsbuchstaben die richtigen sind. Die Versendung der Urkunden und Preise dauert meistens einige Zeit, sie sollten spätestens im Mai ankommen.

Claudia Rohlfs

AMIKA 2018

Am Mittwoch, dem 25. April 2018, wird am Gymnasium Kaltenkirchen in Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Ausbildungsunternehmen und Bildungseinrichtungen sowie öffentlichen Arbeitgebern eine Studien- und Berufsmesse stattfinden. Angelegt ist diese Berufsmesse als Informationsforum, das Schülerinnen und Schülern unserer Schule die Möglichkeit bietet, sich in direktem Kontakt über mögliche berufliche Perspektiven zu informieren oder noch offene Fragen über Studien- und Ausbildungsmöglich- keiten zu klären.

Die Messe richtet sich in erster Linie an die SchülerInnen unserer Jahrgangsstufe 9 und der Oberstufe, aber auch die Klassenstufen 9 und 10 der beiden benachbarten Gemeinschaftsschulen sind herzlich dazu eingeladen.

Unsere Ausbildungsmesse AMIKA hat die Zielsetzungen,

  • unseren Schülerinnen und Schülern Hilfestellung bei ihrer beruflichen Orientierung zu geben,
  • ihnen Vorstellungen über die Vielfalt der Ausbildungsberufe zu vermitteln,
  • Anforderungen an die individuelle berufliche Ausbildung zu verdeutlichen,
  • Möglichkeiten einer beruflichen Perspektive in unserer Region aufzuzeigen,
  • Unternehmen mit zukünftigen Schulabgängern vor Ort in persönlichen Kontakt zu bringen.

I. Schmalfeld

DEINE Stimme für den Bundes Schülerfirmen Contest

Unternehmergeist in die Schulen bringen, Gründernachwuchs fördern, Interesse an Selbständigkeit und Geschäftssinn wecken – das sind die Ziele des Bundes-Schülerfirmen-Contests (BSC).

Unsere Junior Firma Kulturwürfel aus der Q1e nimmt in diesem Jahr an dem Wettbewerb teil und braucht die Unterstützung der gesamten Schule. Bisher sind sie bundesweit auf Platz 18 vorgedrungen.

Das Team vom Kulturwürfel beschäftigt sich mit sozialen Themen rund um Hamburg und versucht diese auf eine unterhaltsame Weise näher zu bringen. Der Kulturwürfel bietet eine interaktive Route,  bei der besonders der soziale Aspekt im Vordergrund steht.  Mittels zahlreicher Challenges und Geheimtipps wird dieser Trip zu einem unvergesslichen Erlebnis. Frei nach dem Motto: „support your local hero“.

Überzeugt? Dann geht es hier  zur Abstimmung.

 

 

Toller Erfolg für unsere Badminton-Mannschaft

Die WKIII-Mannschaft hat es geschafft: nach dem Vizelandesmeistertitel im Vorjahr dieses Mal das Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Neumünster zu gewinnen!
Das bedeutet, dass im April beim Bundesfinale in Berlin das Land Schleswig-Holstein durch das Gymnasium Kaltenkirchen vertreten wird!

Herzlichen Glückwunsch an:
Bodil Boy, Dorkas Paulsen, Mia Franke, Niklas Wöhlbier, Leonard Freistedt, Nico Wrage und Nils Neymeyer !

Die WKII-Mannschaft belegte übrigens den 4. Platz und schlug sich dabei achtbar gegen den Seriensieger aus Neumünster!
Herzlichen Glückwunsch!

R. Stümke

Teilnehmer-Informationen für den Känguru-Wettbewerb 2018

Der Känguru-Wettbewerb findet am Donnerstag, den 15.3.2018, in der 1. und 2. Stunde in der Mensa statt.

Ihr benötigt Schreibzeug (Füller, Bleistift, Radiergummi, kariertes Papier für Nebenrechnungen) und ab der 7. Klasse ggf. auch einen Taschenrechner.

Die Bearbeitungszeit der Känguru-Aufgaben beträgt 75 Minuten. Die Teilnehmer der Klassenstufen 5 und 6 erhalten jeweils 24 Aufgaben in drei Schwierigkeitsstufen, für die Teilnehmer der Klassenstufen 7,8, 9 und 10 gibt es jeweils 30 Aufgaben.

Weitere Informationen über den Känguru-Wettbewerb gibt es im Internet (www.mathe-kaenguru.de), dort sind auch die Wettbewerbsaufgaben aus den letzten Jahren abgelegt, es gibt auch eine App zum Üben.

Die Urkunden und Preise werden bis Ende Mai vom Wettbewerbsveranstalter an die Schulen verschickt.

C. Rohlfs

Erfolgreiche Mathe-Olympioniken

Am Freitag und Samstag, 23./24.2.2018, fand die Landesrunde der Mathematik-Olympiade in Flensburg statt, für die sich drei Schülerinnen und Schüler unserer Schule qualifiziert hatten.

Lotta Koch (5d) hat erfolgreich teilgenommen, ihre Schwester Amelie Koch (7a) hat einen 2. Platz und Lennart Kornberger (9a) einen 3. Platz erreicht.

Allen dreien herzlichen Glückwunsch!

 

Claudia Rohlfs

Was macht die Kunst?

Mit Beginn des 2. Halbjahres verfügt die Fachschaft Kunst nun über einen Klassensatz Staffeleien. Das Kunstprofil Q1f hatte das Vergnügen, die Staffeleien einzuweihen und als erster von vielen künftigen Kunstkursen in den Genuss zu kommen, sich malerisch von der Horizontalen zu lösen – wie Maler im Atelier.  

Auch die Fachlehrkräfte Frau Burger, Frau Mammel, Frau Harfmann und Frau Gruchmann freuen sich über die neuen unterrichtlichen Möglichkeiten, insbesondere da die flexiblen Feldstaffeleien auch für den Einsatz draußen und für Aquarelle brauchbar sind. Für die Kunstprofilschülerinnen und –schüler war dies eine spannende und langersehnte Erfahrung und sie freuen sich auf weitere Arbeiten an der Staffelei.

 

Orchesterbesuch in der Elbphilharmonie

Ein Besuch in der Elbphilharmonie, welcher Musikinteressierte träumt nicht davon?  Das dachte sich auch Musiklehrerin Angela Cypionka vom Gymnasium Kaltenkirchen, die ihrem großen Schulorchester diesen Genuss unbedingt gönnen wollte. Sozusagen als Auszeichnung und Dank für die vielen Proben und unermüdliche Arbeit der Musikerinnen und Musiker. Und dafür bot sich der Besuch einer Generalprobe geradezu an, für den sich die Orchesterleiterin schon vor einem halben Jahr beworben hatte.

Am 25.01. war es soweit, 27 aufgeregte Orchestermitglieder zwischen 14 und 19 Jahren fuhren zu dem imposanten Gebäude, das bisher noch kaum jemand von innen gesehen hatte. Die Neugier und Erwartungen auf den großen Saal waren groß. Und wurden nicht enttäuscht. Beste Plätze im ersten Rang mit sehr gutem Blick auf das NDR Elbphilharmonie Orchester ließen die Spannung steigen. Auf dem Programm standen Stücke des argentinischen Komponisten Alberto Ginastera, der 1983 gestorben ist. Keine leichte Kost und gewöhnungsbedürftig, aber durch die ausgeprägte Rhythmik und Tonalität sehr interessant. Die Zuhörer konnten gut beobachten, wie präzise der mexikanische Dirigent Carlos Miguel Prieto mit den Musikern probte, viele Passagen wiederholen, einzelne Gruppen Einsätze und Betonungen wie auch Tempo vorspielen ließ und ihnen Höchstschwierigkeiten abverlangte. „Das ist zwar nicht meine Musik, aber ich fand es faszinierend, welche Klänge die Instrumente erzeugt haben“, sagte die Abiturientin Marlene Höfs. Für andere wiederum waren die acht Schlagwerker besonders interessant, die auf verschiedensten Schlaginstrumenten schwierigste Rhythmen spielten. In dem anschließenden Gespräch mit dem sympathischen Dirigenten erfuhren die Schülerinnen und Schüler, dass diese moderne Musik auch für ihn eine Herausforderung darstellt, die er jedoch besonders liebt. Auf die Frage der Kontrabassistin Lilli Schotters, wie er nun die Akustik des Saales finde, antwortete er nur ‚himmlisch’! , was die Schülerinnen und Schüler nun wirklich bestätigen konnten.

Nach zwei Stunden intensiven Zuhörens und Austauschens fuhren die Orchestermitglieder inspiriert von Raum und Klang wieder nach Kaltenkirchen. Und wer weiß, vielleicht schafft es nach dem Cellisten Philipp Wentrup, der jahrelang im Orchester des Gymnasiums gespielt hat und nun festes Mitglied des Ensembles ist, wieder einmal ein Talent in die Elbphilharmonie.