Archiv der Kategorie: Projekte

Ereignisse, Unterrichtsergebnisse und Erlebnis- bzw. Erfahrungsberichte

Das Gold von Caxamalca – Ein Schattentheater-Projekt der 7c

„Leb wohl, mein geliebtes Caxamalca!“ Mit diesen Worten stürzte sich Atahualpa, der letzte große Inkaherrscher ins Feuer. Dass dem König der Inka aufgrund der spanischen Eroberer, angeführt von Francesco Pizarro, keine Wahl blieb, erfuhren die Klassen 5a-f am Donnerstag, den 20.07.2017, in einer Schattentheateraufführung. Sie verfolgten gespannt die Inszenierung, die eine Geschichte von Macht, Verrat und Goldgier erzählte. Doch auch Stolz, Ehre und Freundschaft spielten eine wichtige Rolle.

Mit viel Liebe, in kleinsten Details abgebildet, gelang es der Klasse 7c mit ihrem Schattentheater Groß (einige Lehrer/innen schlichen sich im Dunkeln in die Aula) und Klein in ihren Bann zu ziehen. Das Buch „Das Gold von Caxamalca“ von Jakob Wassermann hatte als Vorlage zu dem Schattenspiel gedient. Im Deutsch- und Geschichtsunterricht setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit der Thematik auseinander und schrieben ein eigenes Drehbuch. An einem Fachtag entwarfen sie, unterstützt von Frau Mammel und Frau Röschmann, ihre eigenen Figuren und bauten ein Bühnenbild. Danach konnten die Proben beginnen.

Die Kinder experimentierten in vielfältiger Weise fantasievoll und kreativ, um die Geheimnisse von Licht und Schatten zu entdecken. In der Nähe der Scheinwerfer wurde geschwitzt und teilweise jonglierten die Schülerinnen und Schüler mit mehreren Figuren gleichzeitig, während sie ihren Einsatz nicht verpassen durften. Begleitet wurden sie dabei vom Technik-Team, das für Ton und Beleuchtung zuständig war. So zuckte nicht nur ein Fünftklässler  bei den lauten Kanonenschüssen zusammen.

Am Ende der Vorstellung gab es viel Applaus für die Schauspieler, Erzähler, Moderatoren und das Team hinter dem Mischpult.

V. Röschmann

Schulhofgestaltung

Über 12.000€ hatte der Sponsorenlauf im letzten Jahr jeweils für UNICEF sowie für die Verschönerung des Schulhofes eingebracht. Nun sind mit den fünf Sitzgruppen (Foto) die ersten Anschaffungen eingetroffen. In den Sommerferien erfolgt zudem die Errichtung eines weiteren Fußballkleinfeldes, eine neue Tischtennisplatte, die Reparatur einer bereits vorhandenen Platte sowie die Gestaltung einer weiteren Laube.

Vielen Dank den beteiligten Schülerinnen und Schülern (SV und JuBoKaki) sowie insbesondere Herrn Schütt für die Organisation!

Berlin, Berlin, wir wollen nach Berlin!

In einem souveränen Halbfinale setzten sich die Jungen der JtfO WK III Fußballmannschaft mit 2:0 gegen die Gemeinschaftsschule aus Sandesneben durch. Im anschließenden Finale überzeugten die Jungs gegen das Kopernikus Gymnasium aus Bargteheide und gewannen am Ende verdient mit 6:1. Nun freuen wir uns auf das anstehende Landesfinale am 14.07. im Kreis Segeberg und wollen alles dafür tun, das Bundesfinale im kommenden Herbst in Berlin zu erreichen!

Besuch im Forschungszentrum DESY

Am Dienstag, den 21.6.2017, hat die 9d mit Frau Rohlfs und Frau Keitel eine Exkursion zum Deutschen Elektronen-Synchroton (DESY) in Hamburg-Bahrenfeld gemacht, um dort ein Schülerpraktikum zur Radioaktivität durchzuführen.

Um 7.15 Uhr haben wir uns am Bahnhof Kaltenkirchen getroffen, um 17.20 Uhr waren wir wieder zurück. Dazwischen haben wir neben den Tücken des öffentlichen Nahverkehrs (spontaner Zugausfall in Eidelstedt, Verspätung der S-Bahn, drei Mal Umsteigen, auf dem Rückweg Totalausfall der S-Bahnen ab Othmarschen, da wegen verdächtiger Personen auf den Gleisanlagen in Altona der Strom abgeschaltet werden musste, eine lange Busfahrt durch West-Hamburg, …) einen interessanten Tag auf dem DESY-Gelände verbracht.

Nach einem einführenden Vortrag des Praktikumleiters haben die Schülerinnen und Schüler mit der Unterstützung von zwei Studenten in Zweier- und Dreier-Teams zunächst vorbereitende Experimente mit dem Geiger-Müller-Zählrohr durchgeführt: Zunächst wurde die Nullrate im Labor bestimmt, danach die radioaktive Strahlung von verschiedenen Salzen untersucht sowie die Dichtigkeit von defekten Bleiplatten. Im zweiten Experimentierteil konnten die Teams zwischen fünf unterschiedlichen Experimenten wählen: Das Durchdringungsvermögen ionisierender Strahlung, ionisierende Strahlung im Magnetfeld, die Streuung ionisierender Strahlung, die Halbwertszeit von Protactinium und das Abstandsgesetz für ionisierende Strahlung wurden untersucht. Anschließend haben die Schülerinnen und Schüler ihre Messwerte ausgewertet und graphisch dargestellt. Die Ergebnisse mussten zum Schluss der gesamten Gruppe in einem kurzen Vortrag dargestellt und erläutert werden.

Höhepunkt der Exkursion war nach der Mittagspause die Besichtigung der Nebelkammer, in der Alpha- und Beta-Strahlung beeindruckend sichtbar gemacht wurde. Außerdem haben die Schüler natürlich auch noch erfahren, welche Art der Forschung im DESY betrieben wurde und weiterhin betrieben wird.

Claudia Rohlfs

Ergebnisse des Känguru-Mathe-Wettbewerbs

67 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 5 bis E haben am Känguru-Wettbewerb am 16. März 2017 teilgenommen. Jetzt sind die Urkunden und Preise da und werden in den nächsten Tagen von den Mathe-Lehrern in ihren Klassen verteilt.

Ab einer bestimmten Punktzahl (siehe unten) erhält man zusätzlich zum Teilnehmer-Preis einen 1., 2. oder 3. Preis. Diese besonderen Preise werden am letzten Schultag vor den Sommerferien von Herrn Redemund bei der Schüler-Ehrung übergeben.

Timon Krutscher (5e), Lars Möhle (5b), Leonard Freistedt (5e), Amelie Koch (6e), Jakob Gerlach (6d), Michelle Stammermann (6e), David Brum (6c) und Lennart Kornberger (8a) haben 2. Preise erreicht. Jesse Regner (5f) und Rouven Grundmann (6d) haben ausreichend Punkte für jeweils einen 3. Preis geschafft. Herzlichen Glückwunsch!

1., 2. und 3. Preise wurden bis zu den folgenden Punktgrenzen (jeweils einschließlich) vergeben:

Klassenstufe 1. Preis 2. Preis 3. Preis
5 92,25 82,50 75,75
6 102,50 93,75 87,25
7 105,00 93,75 86,25
8 116,75 106,00 97,50
9 104,50 94,75 87,75
E 113,75 102,50 96,00

Claudia Rohlfs

Eindrücke von der AMIKA 2017

 

Am 17.05.2017 fand erneut die AMIKA in der Mensa und den angrenzenden Räumen und Fluren statt. Zahlreiche Unternehmen und Hochschulen konnten sich vorstellen und den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Möglichkeiten nach der Schule geben:

(von links): Natascha Bachmann, Alina Rhau und Lisa Struck informierten sich über das Landeslabor, das in Neumünster seinen Sitz hat, und äußerten sich zufrieden darüber, dass die Schule es ihnen leicht mache, an zuverlässige Informationen zu kommen.

Auskünfte der Polizei waren sehr gefragt. Zu denjenigen, die genau nachfragten, gehörten (von rechts) Niklas Kluge, Nico Schaefer und Hanno Ammermann.

(von rechts): Raja Kluge, Nele Werner und Janine Hertwig am Stand der Asklepios-Klinik. Deren Repräsentantin betonte die für Schulabgänger günstige Ausgangslage. „Den jungen Leuten wird der rote Teppich ausgelegt.“ Das sei in der jüngeren Vergangenheit auch schon ganz anders gewesen, meinte sie.

Oberleutnant Ronald Hartwig, Karriereberater der Bundeswehr, wies (von links) Lienna Regelin, Marcel Kain und Angelina Gütschow von der Bonhoeffer-Schule darauf hin, dass die Bundeswehr rund 60 Ausbildungsberufe anbietet.  Angelina Gütschow bemerkte:  „Es ist gut, dass man bei uns so viele Möglichkeiten in der Nähe hat.“

 

Rebecca Bergmann (links) bekam am Stand der Inneren Mission von ihrer dort beschäftigten Schwester Alina mithilfe eines speziellen Gerätes zu spüren, mit welchen Symptomen es Parkinson-Patienten zu tun haben.

(Fotos und Texte: Herr Pantel/ Segeberger Zeitung)

Hier der vollständige Artikel aus der Segeberger Zeitung vom 23.05.2017.

Weitere Eindrücke von der Messe: